Die Grenzen aufgezeigt

 

In der dritten Runde der diesjährigen Championsleague 2019 stand für den ESC Zweisimmen Rinderberg ein Auswärtsspiel beim letztjährigen Halbfinalisten, der Sportunion Guschlbauer St. Willibald in Österreich an. Eine schwierige Aufgabe, die der ESC Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Bischoff Tobias, Knöri Heinz, Hiltbrand Thomas und Bischoff Andreas am Samstag in Angriff nahm. Gegen 100 Zuschauer waren anwesend um ihre Willibaldner lautstark zu unterstützen. Entsprechend nervös begannen beide Mannschaften im ersten Spiel die Begegnung. Zweisimmen wehrte sich mit allem was sie hatten, verloren jedoch das erste Spiel mit 18:3 Stockpunkten. Im zweiten Spiel legte der SU Guschlbauer St. Willibald ihre Nervosität ab und fügten dem ESC Zweisimmen Rinderberg eine 34:0 Klatsche zu. Nach der 15-minütigen Pause steigerte sich der ESC Zweisimmen Rinderberg und konnte das dritte Spiel ausgeglichen gestalten. Bei St. Willibald schlichen sich kleine Fehler ein, welche die Zweisimmner ausnutzen konnten. Beim Stand von 9:6 Stockpunkten in der vierten Kehre lag die Spielsituation für den ESC Zweisimmen Rinderberg ausgezeichnet. St. Willibald hatte noch einen Stock, Zweisimmen hatte zwei Stöcke im Feld und die Daube in einer komfortablen Lage direkt vor dem eigenen Stock. Der ehemalige Nationalspieler Österreichs in den Reihen von St. Willibald, Schopf Johann, entschied mit einem Weltklasseschuss diese Kehre dann doch noch mit einem Dreier zugunsten der Hausherren. Mit 18:9 Stockpunkten ging auch das dritte Spiel verloren und die Zweisimmner konnten sich anschliessend nicht mehr steigern. Mit einem klaren 10:0 Sieg mussten die Gäste am Samstagabend wieder nach Hause reisen. Somit sind die Chancen ins Final-Four einzuziehen in weite Ferne gerückt. Der ESC Zweisimmen Rinderberg hat nun am nächsten Sonntag um 10:00 Uhr in der Simmental Arena noch die Chance gegen den TSV Hartpenning aus Deutschland, sich mit Anstand aus dem europäischen Wettbewerb zu verabschieden. Unsere Freunde aus St. Willibald würde dies sicher freuen, spielen sie doch in der letzten Runde gegen Hartpenning im direkten Duell um den Einzug in die Halbfinals.