Willkommen auf der offiziellen Homepage des

ESC Zweisimmen Rinderberg


Tobias Bischoff ist Weltmeister in der Kategorie B

Vom 22.–28.2 fanden in Klobenstein die Weltmeisterschaften in Eisstockschiessen statt. Es nahmen Tobias Bischoff, Heinz Knöri und Madlaina Caviezel vom ESC Zweisimmen-Rinderberg teil. Tobias Bischoff startete als einziger Schweizer im Weitenwettbewerb. Er startete in der Kategorie B und erkämpfte sich dort den Sieg und den Weltmeistertitel vor dem Australier Berry O’Donnell und dem Weissrussen Arguelles Oleg. Da er in der Kategorie B gewann, durfte er auch in der Qualifikation der Kategorie A starten. Dank seinem letzten Schuss gelang es ihm den 12. Rang der Qualifikation zu sichern und so auch die Startmöglichkeit des Finals. Tobias Bischoff konnte 10 Athleten hinter sich lassen. Auch im Final zeigte er eine tolle Leistung und klassierte sich auf den sehr guten 10. Rang. Weiter nahm Tobias Bischoff auch an der Teamwertung des Zielwettbewerbs der Herren teil, wobei die Mannschaft den guten 6. Rang holte. Im Mannschaftsspiel der Herren beteiligten sich Heinz Knöri und Tobias Bischoff. Leider gelang es ihnen nicht wie an den Europameisterschaften vorne mit zu mischen. Sie konnten sich mit der Mannschaft jedoch den 6. Rang sichern.

Auch dabei war unsere einzige Dame Madlaina Caviezel. Sie spielte in der Damen-Mannschaft mit. Madlaina Caviezel konnte ihre Leistungen abrufen und konnte sich mit der Mannschaft den guten 6. Rang ergattern. Auch in der Teamwertung des Zielwettbewerbs der Damen nahm Madlaina Caviezel teil und sie konnte mit der Mannschaft den 7. Rang sichern und so einen weiteren Startplatz für die Schweiz im Zielwettbewerb an den nächsten Weltmeisterschaften.

Wir gratulieren allen für die tolle Leistung.

 

Bronze am Worber Cup

Der ESC Zweisimmen Rinderberg nahm wie jedes Jahr am 28. November in der Eishalle Worb am traditionellen  Worber Cup teil. Mit den Spielern Bischoff Tobias, Bischoff Sandro, Bischoff Andreas und Knöri Heinz war der Turniersieg die klare Zielvorgabe. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und zwei Niederlagen aus den ersten zwei Spielen gegen den ESC Trimbach und den ESC am Bachtel konnten sie sich stetig steigern. Mit der Niederlage etwa in der Hälfte des Turniers gegen den amtierenden Schweizermeister ESC Solothurn "Sunny Boys" waren die Chancen auf den Turniersieg immer noch in Takt. Im letzten Spiel gegen den unterklassigen ESC Frauenfeld gaben sie jedoch das Spiel noch aus der Hand und der Turniersieg war  in weite Ferne gerückt. Am Ende des Turniers belegten sie den guten 3. Rang hinter dem Turniersieger ESC Solothurn "Sunny Boys" und dem ESC Zollikon-Küsnacht.

 

 

Herren in Italien, Damen in Zollikon-Küsnacht

Am vergangenen Wochenende reiste die 1. Mannschaft mit Heinz Knöri, Vorderegger Bernhard, Bischoff Andreas und Bischoff Tobias an das internationale Turnier in Naturns im Südtirol. Man spielte am Samstag und Sonntag in der Eishalle "Meranarena" in Meran gegen 25 Mannschaften aus Deutschland, Österreich, Italien und der Schweiz. Wir konnten wiederum eine Top-Leistung abrufen, lagen lange Zeit an der Spitze des Klassements. Es zeigte sich jedoch, dass wir uns gegen die ganz starken Mannschaften noch steigern müssen.

Am Schluss des Turniers belegten wir den sensationellen sechsten Rang. Dass es sehr eng war zeigt, dass der der Drittplatzierte nur drei Spiele mehr gewonnen hat. Turniersieger wurden die Österreicher aus Angerberg vor dem ESV Krottendorf/Weiz. Dritte wurden die Italiener aus Kaltern, Vierte und Fünfte die Deutschen Vilsbiburg und Gachenbach.

Ebenfalls im Einsatz waren unsere Damen Caviezel Madlaina und unsere Juniorin Svenja Buchs am Damen- und Jugend-Turnier in Zollikon-Küsnacht. Dort waren 20 Teilnehmer am Start, wobei nach jedem Spiel siw Mannschaften neu ausgelost wurden. Madlaina belegte den fünften Rang und Svenja als jüngste Spielerin den sehr guten elften Rang. Gewonnen wurde das Turnier von Hofer Martina aus Thun vor Ursula Rubin aus Solothurn.

Solche Leistungen und Einsätze sind nur dank Sponsoren, Gönnern und Passiv-Mitgliedern möglich. Damit wir unser "Kässeli" wieder etwas auffüllen können, organiseren wir am 7. und 8. November wieder unseren traditionellen Lottomatch im Restaurant Bären in Zweisimmen und freuen uns auf Ihren Besuch (Inserat inder Simmental Zeitung Ausgabe 29.10.15)

(Bericht Bernhard Vorderegger)


Finalniederlage verhindert Turniersieg in Dornbirn


Am Samstag fand in Dornbirn das internationale Stocksport Turnier statt. Es nahmen Tobias Bischoff, Andreas Bischoff, Heinz Knöri und Bernhard Vorderegger für den ESC Zweisimmen-Rinderberg und Madlaina Caviezel für den Damen-Nationalkader teil. Der ESC Zweisimmen-Rinderberg konnte in der Gruppe rot gut mithalten und gewann mit 4 Verlustpunkten vor dem Union SV Furtmühle und dem ESV Friedrichshafen. Im Final der Gruppen rot und blau verloren sie jedoch gegen den SV Raika Naturns.
Auch die Damen hatten einen guten Tag und konnten alle Spiele und somit das Damenturnier gewinnen.

(Bericht Madlaina Caviezel)

Doppelsieg in Thierachern

Am Sonntag nahmen 2 Mannschaften vom ESC Zweisimmen-Rinderberg am ESC Thierachern Sommer Duo Turnier teil. Trotzt der schlechten Wettermeldung wurde das Turnier durchgeführt. Hie und da regnete oder nieselte es. Im ersten Spiel gewann der ESC Zweisimmen 1 mit Andreas Bischoff und Heinz Knöri gegen ESC Zweisimmen 2 mit Tobias Bischoff und Madlaina Caviezel. Bis zum Schluss konnten sich die Mannschaften gut durchsetzen und somit gewann der ESC Zweisimmen-Rinderberg 2 mit Tobias Bischoff und Madlaina Caviezel mit 4 Verlustpunkten vor dem ESC Zweisimmen-Rinderberg 1 mit Andreas Bischoff und Heinz Knörri vor dem ESC Brünnli 1.

(Bericht Madlaina Caviezel)



Starker Auftritt in Freiburg

Am Samstag 14. März 2015 besuchte der ESC Zweisimmen Rinderberg mit zahlreichen Spielern den Schwarzwaldpokal in Freiburg im Breisgau. Im Mannschaftsturnier spielte der ESC Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Knöri Heinz, Vorderegger Bernhard, Bischoff Andreas und Puorger Andri als Mannschaft zusammen. Während Bischoff Sandro mit dem CdE Dornbirn sowie Ziörjen Peter mit der Spielgemeinschaft Zweisimmen/Lorsbach das Turnier bestritten. Das Turnier gewann der ESC Zweisimmen Rinderberg souverän mit 3 Punkten Vorsprung auf den SV Hadrian Hienheim aus Deuthschland und der Spielgemeinschaft Götzis/Lustenau aus Österreich. Der CdE Dornbirn mit Bischoff Sandro klassierte sich auf dem guten 6. Rang, während Ziörjen Peter mit der Spielgemeinschaft Zweisimmen/Lorsbach kein Spiel gewinnen konnte und sich mit dem letzten Platz zufrieden geben musste.

Das Duo-Turnier bestritten Caviezel Madlaina und Bischoff Tobias. Nach der Vorrunde in der Gruppe 1 holten sie leider nur ein Unentschieden aus 8 Spielen und somit spielten in den Platzierungsspielen bei den hinteren Plätzen mit. Dieses abschliessende Spiel konnten sie dann aber klar für sich eintscheiden und belegten in der Endabrechnung den 17. Platz.

Bronzegewinn nach 1993

In der ersten Märzwoche fanden in Pisek, Tschechien, die offen Europameisterschaften 2015 der Damen und Herren im Eisstocksport statt. Die Kadermitglieder aus Zweisimmen sind Knöri Heinz und Bischoff Tobias bei den Herren sowie Caviezel Madlaina für die Damenauswahl. Die Herren konnten im Mannschaftsspiel bereits am ersten Spieltag mit der Spitze mithalten und belegten nach der Hinrunde den guten vierten Platz, welcher zur Playoffteilnahme berechtigt. Auch bei den Damen liefs am ersten Tag sehr gut. Sie waren nach dem ersten Tag mit zwei Punkten Rückstand auf den vierten Platz in der Lauerstellung. In der Rückrunde bestätigten die Herren ihren vierten Platz und somit waren sie startberechtigt für die finalen Spiele um die Medaillen. In der Ausscheidung wartete mit dem amtierenden Weltmeister Italien ein harter Brocken auf die Schweizer. Sie liessen sich aber davon nicht beeindrucken und kegelten die Italiener aus dem Turnier. Im Halbfinal gings dann gegen Deutschland. Das erste Spiel ging mit 11:13 Punkten knapp verloren, im zweiten Spiel konnten die Eidgenossen aber nicht mehr mit den Deutschen mithalten und durften sich am Ende mit dem 3. Platz feiern lassen. Dies ist der erste Medaillengewinn der Nationalmannschaft im Eisstocksport seit 1993, also siet über zwanzig Jahren. Die Damen konnten ihre gute Ausgangsposition nicht nutzen und klassierten sich zum Schluss auf dem immer noch guten 6. Schlussrang.

Gleichzeitig fand am Samstag dem 07. März der 42. Bachtelcup im Sportzentrum Kerenzerberg statt. Der ESC Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Vorderegger Bernhard, Bischoff Andreas, Buchs Klemens und Bischoff Sandro zeigte eine ansprechende Leistung und belegte den 5. Schlussrang mit acht Siegen, einem Unentschieden und fünf Niederlagen. Der ESC Zweisimmen Rinderberg gratuliert allen Medaillengewinnern herzlich zu ihrer super Leistung.

Plauschturnier in Wichtrach

Am Sonntag 1. März führte der ESC Zweisimmen Rinderberg das 1. Plauschturnier unter der Leitung von Walter Brechbühl in der Sagibach Halle in Wichtrach durch. Mit total 30 Mannschaften aus dem Berner Oberland und dem Emmental wurde in zwei 15-er Gruppen gespielt. Mit engagierten Hobby-Stöcklern resultierte hierbei ein interessantes Turnier mit zahlreichen engen Spielen und zahlreichen Führungswechseln in der Tabelle. Am Ende setzten sich in der Gruppe Rot die Babeliboys und in der Gruppe Blau die Nousslijäger mit dem Einzel-Schweizermeister von 1999, der aber seit damals nicht mehr aktiv Eisstock schiesst, Glarner Andreas.

Erneut Silber für Zweisimmen

Der ESC Zweisimmen Rinderberg bestritt am Sonntag den 22. Februar 2015 die alljährlich statffindende Westmeisterschaft in Adelboden. Ein Sieg an diesem Turnier ist neben dem Schweizermeistertitel die höchste Auszeichnung die wir uns im Westen der Schweiz erspielen können. Die letztjährigen Silbermedaillengewinner mit den Oldies Streun Otto und Calmonte Bruno, sowie den Routiniers Knöri Heinz und Bischoff Andreas wollten natürlich auch dieses Jahr wieder eine Medaille mit nach Hause nehmen. Dies gelang ihnen in einer eindrucksvollen Art und Weise auch dieses Jahr wieder und sie holten sich zum Schluss des Turniers den 2. Platz hinter dem amtierenden Schweizermeister ESC Solothurn Sunny-Boys, aber noch vor dem AEC Aarau mit ausschliesslich Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen. Der ESC Zweisimmen Rinderberg 2 mit den Spielern Hiltbrand Thomas, Bischoff Tobias, Caviezel Madlaina und Rösti Michael konnte zunächst nicht verbergen, dass die Spieler ein wild zusammengewürfelter Haufen aus den jeweiligen Ligamannschaften des ESC Zweisimmen Rinderbergs sind. Zunächst passte hier kein Stein auf den anderen was zur Folge hatte, dass die ersten 4 Spiele verloren gingen und dies in einer klaren Art und Weise. Nach diversen Umstellungen in der Aufstellung und der Taktik steigerte sich der ESC Zweisimmen Rinderberg 2 stetig und verlor bis zum Ende des Turniers kein Spiel mehr. Immerhin resultierte am Ende der etwas enttäuschende 5. Rang mit ausschliesslich Siegen und 4 verlorenen Spielen.

Zweimal Gold im Weitschiessen

Der ESC Zweisimmen Rinderberg besuchte wie jedes Jahr in Davos die Schweizermeisterschaften im Weitschiessen. Als Titelverteidiger in der Einzel- sowie in der Mannschaftswertung machten sich Bischoff Tobias, Bischoff Andreas, Knöri Heinz und Schwarz Marcial auf den Weg ins Bündnerland. Nach den jeweiligen 5 Versuchen gewann wie nicht anders zu erwarten war Bischoff Tobias mit einer Weite von 144.90m und somit 20! Metern Vorsprung auf den Zweitplatzierten Biedermann Thomas des ESC am Bachtel, 124.95m, und Knöri Heinz ebenfalls ESC Zweisimmen Rinderberg mit 124.28m.

Ein überlegener Sieg gelang auch in der Mannschaftswertung. Hier siegten mit wiederum 20 Metern Vorsprung der ESC Zweisimmen Rinderberg 1 mit dem Duo Bischoff Tobias/Schwarz Marcial vor dem ESC am Bachtel und dem ESC Zweisimmen Rinderberg 2 mit Bischoff Andreas/Knöri Heinz.

Eine Woche später besuchte der ESC Zweisimmen Rinderberg die Coppa Uniaschlucht des ES Sur En. Mit 3 verlorenen Spielen und dennoch mit einer Stocknote von 2.379 resultierte hierbei ein 3. Platz hinter dem Gewinner ESC am Bachtel sowie den Südtirolern des SSV Naturns. In Sur En spielten Knöri Heinz, Ziörjen Peter, Bischoff Tobias, Bischoff Andreas und Caviezel Madlaina.



Neu!!!!

Gibt es einen Link "Siegerlisten" mit allen Medaillengewinnern der einzelnen Kategorien bis ins Jahre 1980


Schweizermeisterschaften 2015 in Wichtrach

Vom 21. bis 24. Januar 2015 organisierte der ESC Zweisimmen  RInderberg zum dritten und letzten Mal die nationalen Meisterschaften im Eisstockschiessen in der Sagibach Halle in Wichtrach.

Die ersten beiden Tage stehen ganz im Zeichen der Herren Nationalliga A und des Damen-Duos. In der Nationalliga A konnte der ESC Zweisimmen Rinderberg 1 mit den Spielern Vorderegger Bernhard, Knöri Heinz, Bischoff Tobias und Bischoff Andreas am ersten Tag die Qualifikation für die Playoffs problemlos schafften, während der ESC Zweisimmen Rinderberg 2 mit den Spielern Schwarz Marcial, Hiltbrand Thomas, Bischoff Sandro und Puorger Andri die Playoffs knapp verpasste und am zweiten Tag in die Abstiegsrunde mussten. Der ESC Zweisimmen Rinderberg 1 sicherte sich am zweiten Tag schliesslich auch die Halbfinalqualifikation und durfte im Halbfinal gegen den ESC Zollikon-Küsnacht antreten. Dieses Spiel ging allerdings mit 5:17 Punkten klar verloren und so musste sich der ESC Zweisimmen Rinderberg 1 mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Der letztjährige Meistertitel konnte also dieses Jahr nicht verteidigt werden.
Der ESC Zweisimmen Rinderberg 2 gewann hingegen die Abstiegsrunde souverän und belegte am Ende den guten 9. Rang. 
Caviezel Madlaina spielte im Damen-Duo zusammen mit Hofer Martina des ESC Worb am ersten Spieltag sehr gut auf und sie belegten nach der Vorrunde den hervorragenden 3. Zwischenrang. Am zweiten Tag schlichen sich dann Unkonzentriertheiten ins Spiel ein und sie verloren den 3. Podestplatz noch an den ESC Zollikon-Küsnacht 1.
Am Donnerstagabend fand anschliessend an die vorherigen Wettbewerbe noch das Mannschaftseinzel der Damen und Herren statt. Der ESC Zweisimmen Rinderberg trat hier mit den Spielern in folgender Reihenfolge an:

1. Passe     Bischoff Tobias
2. Passe     Knöri Heinz
3. Passe     Bischoff Andreas
4. Passe     Schwarz Marcial

Mit guten 261 Punkten konnten die vier Spieler Teilnehmer eigentlich zufrieden sein, jedoch sollte man keinen Blick auf die Rangliste werfen. Mit nur 1 Punkt Rückstand auf den dritten Rang und 2 Punkten auf den 2. Rang belegte der ESC Zweisimmen Rinderberg wiederum einen 4. Platz. So hatten wir nach 3 gespielten Kategorien schon 3 mal den 4. Platz errungen. Beim Mannschaftseinzel der Damen spielten Hofer Martina und Caviezel Madlaina keine entscheidende Rolle um einen Gewinn einer Medaille.

Am 3. Tag fanden die Einzelwettbewerbe in allen Kategorien statt. Nach den intensiven Trainings und den teils hohen Resultaten erhofften wir uns hier mindestens 2 Teilnehmer im Final der Herren, bei welchem die besten 14 Spieler teilnehmen dürfen. Mit Rösti Michael mit 282 Punkten als 9. und Knöri Heinz mit 268 Punkten als 12. wurde dieses Ziel auch erreicht. Wenn man aber anschaut, dass die Plätze 17 - 20 alle auch Spieler des ESC Zweisimmen Rinderberg waren, wäre da sicher noch ein besseres Resultat dringelegen. Knöri Heinz konnte sich im Final noch auf den 10. Rang verbessern, während Rösti Michael aus persönlichen Gründen nicht am Finaldurchgang teilnahm und so mit seinen 282 Punkten aus der Vorrunde auf dem 14. Platz blieb. Bei den Damen schaffte es Caviezel Madlaina nicht in den Finaldurchgang.
Wie bekannt ist der ESC Zweisimmen Rinderberg im Juniorenbereich eine führende Grösse im Eisstocksport. Dies bewies auch Regamey Marius mit dem Gewinn des Schweizermeistertitels in der Kategorie U16 vor Orlando Bass des ES Sur En und Streun Simon auf dem 3. Rang vom ESC Zweisimmen Rinderberg. In der Kategorie U23 mussten wir aber dann den anderen Vereinen den Vortritt lassen. Es gewann Biedermann Thomas des ESC am Bachtel vor Martin Christian des ESC Soorischliifer und Buchs Klemens vom ESC Zweisimmen Rinderberg.

Am letzten Tag fanden die Wettbewerbe der Nationalliga B statt. Hier trat der ESC Zweisimmen Rinderberg mit 2 Mannschaften an. Der ESC Zweisimmen Rinderberg 3 mit den Spielern Regamey Marius, Buchs Klemens, Siegenthaler Sascha und Streun Otto spielte unter seinen Erwartungen, gewann aber immerhin noch das Platzierungsspiel und belegte zum Schluss den 17. Rang. Der ESC Zweisimmen Rinderberg 4 mit den Spielern Reusser Oskar, Bass Orlando, Streun Simon, Buchs Svenja und Caviezel Madlaina gewannen im Verlaufe des Turniers immerhin 1 Spiel (gegen ESC Zweisimmen Rinderberg 3!) und das finale Bahnenspiel gegen den ESV Sarganserland, was zum 21. Rang berechtigte.

Nach 3 Jahren als Organisator der Schweizermeisterschaften sind wir zugleich erschöpft als auch stolz, die nationalen Meisterschaften 2013-2015 ohne grössere Zwischenfälle über die Bühne gebracht zu haben. Wir danken allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen für ihr Fairplay, Emotionen und Regeln gehören dazu, und wünschen dem ESC Zollikon-Küsnacht ein gutes Gelingen für die Organisation der Schweizermeisterschaften 2016 in der Kunsteisbahn Küsnacht, der Heimatstätte der GCK Lions. Wir danken allen Besuchern aus der Gemeinde Zweisimmen und natürlich Salzmann Beat für seine Alphornbegleitung an den Rangverkündigungen. Vielen Dank auch all unseren Gönnern und Sponsoren welche zum Teil nicht genannt werden möchten für ihre Unterstützung, damit wir diesen Event so erfolgreich gestalten konnten.


Prolog Schweizermeisterschaften 2015

In gut 2 Wochen beginnen in der Sagibach Halle Wichtrach die Schweizermeisterschaften des Jahres 2015. Welche Ziele der ESC Zweisimmen Rinderberg mit seinen einzelnen Mannschaften anstrebt sehen Sie hier:

ESC Zweisimmen Rinderberg 1 (NLA)
Als amtierender Schweizermeister kann für die 1. Mannschaft des ESC Zweisimmen Rinderbergs mit den Spielern Vorderegger Bernhard (C), Knöri Heinz, Bischoff Andreas und Bischoff Tobias nur eine Devise lauten: Titelverteidigung. Entscheidend wird sein, wieviel Druck sich die einzelnen Spieler selber aufsetzen. In der laufenden Saison konnte die 1. Mannschaft sich fast ausschliesslich an jedem Turnier welches sie besucht haben auf dem Podest klassieren.

ESC Zweisimmen Rinderberg 2 (NLA)
Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls von Ziörjen Peter wird Schwarz Marcial die 2. Mannschaft des ESC Zweisimmen Rinderbergs komplettieren. Somit lautet die Startaufstellung Hiltbrand Thomas (C), Schwarz Marcial, Puorger Andri und Bischoff Sandro. Nach dem letztjährigen knappen Verpassen der Meisterrunde, wollen unsere Jungs besser als letztes Jahr ins Turnier starten. Hierbei müssen sie dort anknüpfen, wo sie am Turnier in Hasle-Rüegsau aufgehört haben. Der 2. Platz an diesem Turnier entspricht dem Potenzial dieser Mannschaft am besten.

ESC Zweisimmen Rinderberg 3 und 4 (NLB)
Da bei diesen Mannschaften die Aufstellungen bis jetzt noch nicht bekannt sind, können wir hier nur wenig über die einzelnen Akteure berichten. Das Ziel für beide Mannschaften hier ist natürlich ein Platz in der vorderen Tabellenhälfte. Sollte hier eine Medaille errungen werden, müsste man schon von einer Überraschung sprechen. Die vorhandenen Spieler für diese beide Mannschaften wären: Reusser Oskar, Streun Otto, Calmonte Bruno, Siegenthaler Sascha, Buchs Klemens, Regamey Marius, Caviezel Madlaina, Buchs Svenja, Streun Simon und Rösti Michael.

Mannschaftseinzel
Der ESC Zweisimmen Rinderberg hat dieses Jahr ein grosses Augenmerk auf die Einzelwettbewerbe gelegt. Erstmals haben wir jeweils am Mittwoch ausführlich das Einzelprogramm trainiert. Die geschossenen Ergebnisse wurden zusammengetragen, ein Durchschnittswert ermittelt und von Woche zu Woche den Ergebnissen angepasst. Die Startaufstellung lautet:

1. Passe   Bischoff Tobias
2. Passe   Knöri Heinz
3. Passe   Vorderegger Bernhard
4. Passe   Schwarz Marcial

(Änderungen vorbehalten)

Einzelwettbewerb
Wie eben erwähnt hat der ESC Zweisimmen Rinderberg diese Saison besonders intensiv den Einzelwettbewerb trainiert. Seit dem Schweizermeistertitel von Bischoff Andreas 1998 in Flims gab es nur noch zwei Spieler des ESC Zweisimmen Rinderberg, welche bis zum heutigen Tag den Einzelfinal bei den Herren erreichen konnten (Bischoff Tobias 2012, Rösti Michael 2014). Ziel des Vereins ist ganz klar möglichst viele Spieler dieses Jahr im Final mitdabei zu haben. Aufgrund der Trainings haben wir sicherlich mit Knöri Heinz und Bischoff Tobias zwei heisse Eisen im Feuer.

Jugend und Junioren U23 und U16
Anhand der langjährigen Dominanz im Jugend- und Juniorenbereich kann man hier mit einem Medaillenregen rechnen. Für unsere Junioren der U23 wird's für die Goldmedaille ein harter Kampf, haben sie doch mit Biedermann Thomas des ESC am Bachtel und Christian Martin des ESC Sursee zwei harte Nüsse zu knacken.

Damen-Duo
Caviezel Madlaina bestreitet zusammen mit Martina Hofer des ESC Worb den Damen-Duo Wettbewerb in diesem Jahr. Aufgrund des letztjährigen Abschneidens der beiden Spielerinnen muss dieses Jahr ein Medaillengewinn als Ziel ausgegeben werden.

Wir wünschen allen Spielern viel Erfolg und in diesem Sinne "Guet Stock"


Internationales Niklausenturnier

In der Rigihalle in Küssnacht besuchte der ESC Zweisimmen Rinderberg mit zwei Mannschaften das Internationale Mannschaftsturnier.

Die erste Mannschaft mit Vorderegger Bernhard, Knöri Heinz, Andreas und Tobi
as Bischoff setzte sich zum Ziel, um die Medaillenplätze mitzuspielen. Dies gelang, sie konnte das Turnier mit nur einer Niederlage vor den Solothurnern und dem ESSV Lustenau aus Österreich gewinnen.
Die zweite Mannschaft mit Hiltbrand
Thomas, Ziörjen Peter, Bischoff Sandro und Puorger Andri wollten mit gutem Spiel möglichst viele Punkte holen. Das Potenzial ist vorhanden. Sie konnten mit den starken Mannschaften mithalten, verloren aber zu oft knapp durch taktische Fehlentscheide oder Fehlschüsse. Sie mussten sich sieben mal bezwingen lassen, was am Schluss des Turniers den siebten Rang (von Total 15) bedeutete.
 
 
 
 
Vertreter der Schweiz am Europa-Cup


 Dem ESC Zweisimmen Rinderberg fiel die Ehre zu, mit dem ESC am Bachtel und dem ESC Rigi die Schweiz am Europa-Cup in Peuerbach (AUT) zu vertreten.
Am Freitag wurden die 800 Kilometer unter die Räder genommen, so dass wir rechtzeitig zur Verlosung der Gruppen am Abend in der Eishalle waren.
Unsere Gegner am Samstag hiessen aus Österreich: Abersee und Wogrin Edla...; aus Deutschland: Grub und Peiting; aus Italien: Pichel Gsies und
Naturns; aus Tschechien: Lenora und Stozice und aus der Schweiz der ESC Rigi. Dies bedeutete für uns eine lösbare Aufgabe, um
den geforderten achten Rang zu erreichen und somit am Sonntag im Cup mitzuspielen.
Das erste Spiel gegen den ESC Rigi gewannen wir knapp. Im weiteren Verlauf konnten wir die zwei Teams aus Tschechien sowie Naturns besiegen. Leider gelang es nicht, einen der starken Österreicher oder Deutschen zu schlagen, obwohl wir gegen Abersee und Peiting ganz nahe dran waren, aber eben.... so belegten wir am Schluss den guten siebten Rang.

Anschliessend fand der offizielle Abend mit Losung der Partien des Sonntages statt. Die Erst- und Zweitplatzierten der jeweiligen Gruppen durften aus dem Topf mit den Sieben- und Achtplatzierten ihre Gegner ziehen. Wir durften gegen den ESV Ladler Graz (AUT) antreten.
Leider spielten unsere Nerven am Anfang nicht mit. So hatten wir nach drei Kehren einen Rückstand von 19 Punkten, die wir nicht mehr aufholen konnten.

Am Schluss des Turniers belegten wir mit den anderen Schweizer Mannschaften den 13. Rang. Europa-Cupsieger wurde der USC Abersee vor dem ESV Ladler Graz (beide Österreich), dritte wurden die Deutschen aus Sassbach.
Zufriecen durften wir die Heimreise antreten und freuen uns auf das nächste Mal. Wer weiss, vielleicht klappt es einmal mit dem Einzug in die Viertelfinals.
 
 
2 Podestplätze in 2 Tagen
 
Der ESC Zweisimmen Rinderberg bestritt am Wochenende des 15. und 16. November 2014 gleich zwei verschiedene Turniere mit drei Mannschaften. Zum einen am Samstag das Hermine Hafner Gedenkturnier in Dornbirn (AUT) und am Sonntag das 25. Aemme-Turnier in Hasle bei Burgdorf.
 
Die 1. Mannschaft des ESC Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Bischoff Tobias, Bischoff Andreas, Vorderegger Bernhard und Knöri Heinz reiste am Samstag nach Dornbirn mit dem Turniersieg nach dem starken letzten Auftritt in Naturns als Hauptziel. Mit einer so langen Hin- und Rückfahrt wird jeweils kein Turnier zu einem Selbstläufer. Aber mit einer erneut starken Leistung rangierte sich der amtierende Schweizermeister mit der absolut besten Stocknote, lediglich zwei verlorenen Spielen und der insgesamt besten Defensive auf dem sehr guten 2. Rang. Gewonnen wurde das Gedenkturnier vom SV Lochau (AUT) und den 3. Platz belegte der ESC Stuttgart-Vaihingen (GER).

Am Sonntag besuchten die zweite Mannschaft des ESC Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Hiltbrand Thomas, Ziörjen Peter, Puorger Andri und Bischoff Tobias das 25. Aemme-Turnier in Hasle bei Burgdorf. Die Junginternationalen Bischoff Sandro und Regamey Marius starteten für die U23 Nationalmannschaft. Der ESC Zweisimmen Rinderberg konnte hier lange Zeit an der Spitze mitspielen, verlor jedoch das letzte Spiel, welches zum 2. Rang gereicht hätte. So gewann der letztjährige Schweizermeister ESC am Bachtel vor dem Serienmeister ESC Solothurn Sunny Boys und dem ESC Zweisimmen Rinderberg 2. Die U23 Nationalmannschaft konnte ihrerseits 5 Siege verbuchen und klassierte sich am Ende auf dem 10. Rang. Caviezel Madlaina erspielte sich mit der Damen Nationalmannschaft leider nur 4 Punkte, was zum Schluss den für sie enttäuschenden 14. Rang bedeutete. 
 
 

Schweizermeister schlägt Staatsmeister

 

Der ESC Zweisimmen Rinderberg besuchte übers Wochenende vom 19. Oktober 2014 das zweitägige Turnierin Naturns (ITA) mit den Spielern Knöri Heinz, Vorderegger Bernhard, Bischoff Andreas und Bischoff Tobias. Nach langer Anfahrt am Freitag durften sie am Samstag und Sonntag gegen 26 Mitbewerber spielen.

Am Samstag starteten sie mit zwei Siegen. Leider schlichen sich ab dem dritten Spiel kleine Fehler ein (mangels Eistraining), welche von den Gegnern rigoros ausgenutzt wurden. So konnte der ESC in der Folge von sieben Spielen nur noch deren drei gewinnen. Als nächstes stand mit dem österreichischen Staatsmeister EV Rottendorf ein harter Gegner bevor. Nach einem emotionalen Kampf gewannen die Simmentaler mit 9:8 Stockpunkten. Dies gab Auftrieb. In den nächsten sechs Spielen gaben sie nur noch einen Punkt ab, was am Ende des Tages den sehr guten 5. Rang vor den Sonntagsspielen bedeutete.

Am Sonntag merkte man, dass auf diesem Niveau - wo jeder jeden schlagen kann - das Mentale nicht zu unterschätzen ist und sich die Müdigkeit bemerkbar machte. Dennoch vermochte der ESC von den elf Spielen noch die Hälfte zu gewinnen.

Am Schluss siegte der EV Rottendorf (AUT) mit 43:09 Punkten vor dem ESV Hittenkirchen (GER) mit 41:11 Punkten und dem ESV Wörgel (AUT) mit 40:12 Punkten. Der ESC Zweisimmen Rinderberg klassierte sich auf dem sehr guten 10. Abschlussrang mit 31:21 Punkten.

Zufrieden durften die Spieler das Erlebte am Sonntag im Stau während der Heimreise nochmals Revue passieren lassen. 

 

 

Doppelsieg knapp verpasst

 

Am Sonntag 17. August 2014 besuchte der ESC Zweisimmen Rinderberg mit den beiden Duos Vorderegger Bernhard/Knöri Heinz und Bischoff Tobias/Rösti Michael das Duo-Turnier des ESC Thierachern auf dem Schulhausplatz in Thierachern. Insgesamt 11 Mannschaften vorwiegend aus dem Westen der Schweiz kämpften an einem dieser ganz seltenen Sommertage um das grösste Stück des bekannten "Stockhornchäs". Aufgrund des Spielmodus spielen jeweils die 2 Mannschaften vom gleichen Verein zuerst gegeneinander. Hier setzte sich standesgemäss das Duo Vorderegger/Knöri gegen Bischoff/Rösti mit 20:6 Spielpunkten durch. Das Duo Vorderegger/Knöri setzte sich im Verlaufe des Turniers auf dem 1. Platz fest, Bischoff/Rösti konnten nach der Startniederlage eine Leistungssteigerung erzwingen und mussten sich nur noch zweimal Unentschieden trennen jeweils gegen den ESC Brünnli Hasle-Rüegsau und den ESC Sursee 1.

2 Runden vor Schluss führte der ESC Zweisimmen Rinderberg das Turnier auf den Plätzen 1 und 2 an. Bis sich bei Bischoff/Rösti die fehlenden Trainingseinheiten der letzten Zeit bemerkbar machten und sie das zweitletzte Spiel gegen den ESC Adelboden 2 mit 7:17 verloren. Dies kostete dem ESC Zweisimmen Rinderberg den eigentlich geforderten Doppelsieg, da sich mit dem ESC Brünnli Hasle-Rüegsau noch ein gegnerischer Verein auf den 2. Platz drängen konnte.

Am Ende gewann das Duo Vorderegger/Knöri souverän (18:2) vor dem ESC Brünnli Hasle-Rüegsau (15:5) und Bischoff/Rösti (14:6). Die Sommersaison neigt sich schon wieder dem Ende zu und wir alle freuen uns beim ESC Zweisimmen Rinderberg, dass es schon bald wieder auf dem Eis losgeht. 

 

 

Erfolgreicher Start in den Sommer


Am Samstag 10. Mai besuchte der ESC Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Vorderegger Bernhard, Knöri Heinz, Bischoff Tobias und Rösti Michael das erste Sommerturnier der Saison 2014, das Internationale Stocksportturnier in Sursee. In der Eishalle Sursee kämpften 11 Mannschaften aus der Schweiz und Österreich auf einer Kunststoffunterlage um den begehrten Wanderpokal.


Als aktueller Schweizermeister waren die Erwartungen vor dem Turnier entsprechend hoch. Anstelle von Bischoff Andreas musste der ESC Zweisimmen Rinderberg auf Michael Rösti als 4. Spieler zurückgreifen. Dies hatte zur Folge, dass die 1. Mannschaft auf verschiedenen Positionen umstellen musste. Ohne grosse Anpassungsprobleme an die ungewohnte Situation verlief der Start ins Turnier dementsprechend gut. Aber schon im zweiten Spiel kam der erste Dämpfer. Ein Unentschieden (15:15) gegen den Aufsteiger in die Nationalliga A aus Aarau. Doch der ESC Zweisimmen Rinderberg liess sich davon nicht beirren und spielte auf dem gewohnten Niveau weiter. Am Ende gewann der ESC Zweisimmen Rinderberg souverän mit nur 3 Verlustpunkten vor den Österreichern aus Lustenau und vor dem AEC Aarau den Wanderpokal der "Soorsischliifer" aus Sursee zum ersten Mal.

Der ESC Zweisimmen Rinderberg gratuliert ausserdem Bischoff Tobias zum Aufgebot für das Nationalkader der Herren in der nächsten Saison 2014/2015!


Die genaue Rangliste finden Sie unter dem Link "Ergebnisse Saison 2013-2014".


Ihre Meinung ist uns wichtig! Geben Sie uns doch untenstehend eine Rückmeldung wie Ihnen unsere Homepage gefällt. Ihre Angaben werden selbstverständlich vertraulich behandelt!

Feedback

Wie gefällt Ihnen unsere Homepage?






SESV TK-Beschluss


Die Technische Komission (TK) des schweizerischen Eisstockverband hat beschlossen, dass die Sommerlaufsohle (SLS) mit Negativprofil Nr. 16, Shore-D 39-41, die Farbe blaulila (RAL 4005), auf allen Sommerstocksportanlagen (Sommerstockturniere und Sommerstockmeisterschaften) in der Schweiz gespielt werden kann. Dieser Beschluss gilt ab sofort, 01. Mai 2014.


Mit freundlichen und sportlichen Grüssen


Im Namen der Technischen Komission (TK-SESV)

der TK-Präsident

Pierre Morel



Neuzulassung eines Stieles


Die Firma SEIWALD, David Widmann, Ostermannweg 2, A-9560 Feldkirchen, hat entsprechend


unserer Herstellungsvorschriften einen Stahlstabstiel (Titan) bei der techn. Prüfstelle vorgelegt.


Nach erfolgreichen Prüfungen wurde am 15.04.2014 folgende Zulassung dafür ausgesprochen:


Stahlstabstiel (Titan) mit der IFI-Reg. Nr.: 15-1914-14-01- (+ jeweiliger Jahreskennbuchstabe)



Der aufgeführte Stahlstabstiel darf ab dem 15.05.2014 in den Handel gebracht werden.



Eisstock WM 2014 Innsbruck


Anbei noch der Link zum Fernsehbeitrag im ORF Sport Plus zur Eisstock WM 2014 in Innsbruck:

http://www.youtube.com/watch?v=BMYitBnZFKk



Kongressbeschlüsse v. 02.03.2014   



1. In obersten Wettbewerben (DM oder Deutsche Pokale im DESV-Bereich) sind nur SGT zugelassen, die nicht älter als 15 Jahre sind (gültig ab 01.10.2014)


2. SGT der Fa. Jimmy/Koblischek laufen endgültig zum 30.09.2017 aus.

 
3. Die Auslauffrist von Schülerstöcken der Fa. Jimmy/Koblischek wurde mit dem 30.09.2025 festgelegt. 


4. Die Weltbestenlisten (Stand v. 28.02.2014) wird bestätigt. 


5. Festlegungen auf A-Seminaren der Schiedsrichter sind ab sofort rechtsverbindlich und müssen von der nächsten TK-Sitzung bestätigt werden. 


6. Die Auslauffrist neuzugelassener SGT wurde ab Herstellungsdatum mit 12 Jahren festgelegt. (geä. 06.03.2014 Roock) 


7. Die WM werden weiterhin im Rhythmus von 2 Jahren durchgeführt. 


8. Bei Meldungen von mind. 4 Nationen zum Meldeschluss wird eine Wertung bei den EM/WM der Juniorinnen U23 in der Einzelwertung wie auch in der Mannschaftswertung im Zielwettbewerb durchgeführt. 


9. Im Weitenwettbewerb gibt es eine A und B-EM/Weltmeistergruppe. 


9.1. A-Gruppe: 3 gesetzte Nationen, 2 Aufsteigernationen mit je 4 Einzelspielern, + 2 weitere Spieler die nicht aus den Aufsteigernationen kommen = 22 Spieler. 


9.2. B-Gruppe besteht aus 6 Nationen, die 2 besten Nationen steigen in die A- Gruppe auf


9.3. Die B-EM/WM wird im Zeitplan vor der A-EM/WM gespielt, damit kann der B- EM/WM-Meister direkt aufsteigen.  7


9.4. Modus der A-EM/WM: Nach den ersten 3 Durchgängen scheiden die Ränge 9- 12 aus, die Ränge 1-8 spielen in 2 Durchgängen das Finale. 


10. Die Regelung zum §342h wird dahingehend geändert, das für - sich überschlagende oder rollende Stöcke - die ruhende Endlage gilt. (Ein Stock kann wieder in das Zielfeld rollen oder sich vor Erreichen des Zielfeldes überschlagen, das neue Bild bleibt gültig) GÜLTIG ab 01.10.2014

 
11. Für die Daube gilt die ruhende Endlage, d.h. wenn sie kurzzeitig das Zielfeld verlässt und wieder das Zielfeld erreicht, bleibt sie gültig. Sie darf dabei die gedachten Linien des Nachbarspielfeldes nicht überschreiten – (analog zur Stockwertung)  GÜLTIG ab 01.10.2014


12. Bei den EC’s der Damen und Herren erhält die durchführende Nation einen zusätzlichen Startplatz für den durchführenden Verein. Die Weitergabe des Startplatzes regelt jeder Nationenverband eigenständig 


13. Finalspiele bei den Damen und Herren der A-EM/WM werden im Page Play Off Modus durchgeführt 


14. Der EC Weitenwettbewerb wird ab 2015 von der KW 21 auf die KW 22 verlegt 


15. Die SLS 16 (blaulila und Negativprofil) ist ab 01.04. 2014 zugelassen . 


15.1. Sie muss in der Ausschreibung durch den Veranstalter zugelassen sein (sollte kein Verweis in der Ausschreibung auf diese SLS gegeben worden sein, darf sie am Turniertag nicht gespielt werden) 


15.2. Sie ist nur in Herrenturnieren zugelassen


15.3. Sie darf nicht in Damen-, Mixed-, Freien/ offenen Turnieren gespielt werden, es betrifft auch Werbeveranstaltungen sowie Turniere im Jugend- und Juniorenbereich . (geä. 06.03.2014 Roock) 


15.4. Sie darf nicht in Ü50-Herrenwettbewerben gespielt werden 


15.5. Für das Kalenderjahr 2014 kann diese SLS nachträglich in der Startbestätigung zugelassen werden. (Die Ausschreibungen für die Sommerwettbewerbe sind größtenteils veröffentlicht) 


gez. Mathias Roock - DESV-VSRO nach Rücksprache mit IFI-Vize f. Sport

 

 

WM 2014 der Damen und Herren in Innsbruck

Vom 24. Februar bis am 02. März fanden in der Olympia Halle in Innsbruck die Weltmeisterschaften im Eisstocksport statt. Der ESC Zweisimmen Rinderberg wurde hierbei von Knöri Heinz und Caviezel Madlaina vertreten. In verschiedenen Disziplinen wurden an diesem abwechslungsreichen Anlass die jeweiligen Weltmeister ermittelt. Die Damen Nationalmannschaft mit Caviezel Madlaina konnte durch eine enorme Leistungssteigerung am zweiten Wettkampftag auf den 6. Platz vorstossen. Leider reichte dies ganz knapp nicht, um die Halbfinals zu erreichen und somit um das begehrte Edelmetall mitzuspielen.

 Besser erging es hierbei unserer Herren Nationalmannschaft. Sie erreichten trotz harzigem Start am ersten Spieltag den finalen vierten Platz und qualifizierten sich somit für die Halbfinalspiele um die Medaillen. In einem packenden Halbfinal gegen den späteren Weltmeister Italien unterlagen unsere Eidgenossen mit 21:25 Punkten nur knapp. Am Samstag im Spiel um Bronze verlief der Start alles andere als optimal. Mit 05:23 Punkten nach 6 Kehren war die Bronzemedaille schon weit entfernt. Doch unsere Schweizer Nationalmannschaft machte das Unmögliche möglich und konnte die Partie nach 12 Kehren mit 28:28 Punkten noch ausgleichen. In der anschliessenden Verlängerung konnten aber unsere Schweizer keine Stockpunkte mehr erzielen und somit mussten sie sich mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Der ESC Zweisimmen Rinderberg gratuliert Knöri Heinz und Caviezel Madlaina und ihren Mitspielern aufrichtig zu den erzielten Resultaten.

 

 

 

 

Westmeisterschaft 2014 in Adelboden

Am Sonntag 23. Februar fand die alljährliche Westmeisterschaft des Eisstocksports im Eisstockschiessen in der Eishalle in Adelboden statt. Der Titelverteidiger ESC Zweisimmen Rinderberg ging mit den Spielern Knöri Heinz, Bischoff Andreas, Streun Otto und Calmonte Bruno ins Turnier. Mit nur einem verlorenen Spiel konnten sie sich berechtigte Hoffnungen auf den Turniersieg machen. Aber wie so oft wenn es um den Westmeistertitel geht spielt der ESC Solothurn Sunny Boys auch mit und setzte sich aufgrund der besseren Stocknote vor dem ESC Zweisimmen Rinderberg und dem ESC Thierachern zuoberst aufs Podest. Der ESC Zweisimmen Rinderberg kann aber Stolz auf die eigene Leistung sein und für Knöri Heinz ging die Reise nach Adelboden weiter nach Innsbruck an die Weltmeisterschaften. Wir wünschen ihm und der Schweizer Nationalmannschaft viel Erfolg. Bereits in Innsbruck waren die Jugend und Junioren. Bischoff Tobias, Buchs Klemens und Siegenthaler Sascha vom ESC Zweisimmen Rinderberg konnten zusammen mit Biedermann Thomas (ESC am Bachtel) und Christian Martin (ESC Soorsischliifer) an den Weltmeisterschaften insgesamt dreimal Bronze für die Schweiz erspielen. Man musste sich in den jeweiligen Kategorien nur gegen Deutschland und Österreich geschlagen geben. Herzliche Gratulation allen Medaillengewinnern.

 

 

 

 

Bischoff Tobias erneut Schweizermeister im Weitschiessen

Am Samstag 08. Februar 2014 fand in Davos die Schweizermeisterschaft im Weitschiessen statt. Jeweils während des Tages veranstaltet der IEV Davos ein Mannschaftsturnier in der wunderschönen Eishalle des HC Davos. Der ESC Zweisimmen Rinderberg mit Knöri Heinz, Caviezel Madlaina, Bischoff Tobias und Schwarz Marcial fand sich nach einer ansprechenden Leistung auf dem 2. Platz wieder, knapp hinter dem letztjährigen Schweizermeister ESC am Bachtel aber noch vor der Nationalmannschaft der Herren.

Der eigentliche Grund für die weite Anreise bestand jedoch darin, den am Abend stattfindenden Wettkampf im Weitschiessen zu bestreiten. Mit Titelverteidiger Bischoff Tobias durfte der ESC Zweisimmen Rinderberg zurecht auf einen Medaillengewinn hoffen. Nach 5 Durchgängen hatte Bischoff Tobias mit einer Bestweite von 143.46m die Konkurrenz klar distanziert und gewann souverän mit 18 Metern Vorsprung vor Biedermann Thomas des ESC am Bachtel (125.52m) und Knöri Heinz des ESC Zweisimmen Rinderberg (124.19m).

In der Mannschaftswertung folgte anschliessend die zweite Goldmedaille für den ESC Zweisimmen Rinderberg 1 (Bischoff Tobias, Schwarz Marcial; 263.46m) vor dem ESC am Bachtel (Mumenthaler Ueli, Biedermann Thomas; 231.27m) und dem ESC Zweisimmen Rinderberg 2 (Knöri Heinz, Bischoff Andreas; 228.30m).

Caviezel Madlaina klassierte sich mit 79 Metern auf dem 20. Platz als bester weiblicher Teilnehmer.

Im Februar finden in Innsbruck die Weltmeisterschaften in den einzelnen Disziplinen statt. Der ESC Zweisimmen Rinderberg ist hier mit Knöri Heinz (Herren), Bischoff Tobias, Siegenthaler Sascha und Buchs Klemens (alle Junioren U23) vertreten. Nicht zu vergessen Reusser Oskar als Juniorennationaltrainer. Am Sonntag 23. Februar 2014 findet zeitgleich dann noch die Westmeisterschaft in der Eishalle in Adelboden statt, bei der der ESC Zweisimmen Rinderberg seinen Titelgewinn aus dem Jahre 2013 zu verteidigen hat.

 

 

Titel bestätigt

 

Am 01. Februar fand bereits zum 41. Mal der Internationale Züri-Leu Cup statt. Der ESC Zweisimmen Rinderberg startete mit Bischoff Tobias, Knöri Heinz, Bischoff Andreas und Streun Otto in einem starken Teilnehmerfeld aus der Schweiz, Deutschland und Österreich. Dadurch blieb es bis zum Schluss eine enge Angelegenheit. Dennoch setzte sich nach 12 Spielen der ESC Zweisimmen Rinderberg vor dem ESSV Lustenau und dem ESC am Bachtel dank der besseren Stocknote durch, obwohl man 3 Spiele verloren hatte. Die Formkurve zeigt weiter nach oben so können wir erfreut nach vorne schauen, dort hat der ESC Zweisimmen Rinderberg noch den Titel des Westschweizermeisters auf Eis am 23. Februar 2014 in der Eishalle Adelboden zu verteidigen, wie auch am kommenden Wochenende die Schweizermeisterschaften im Weitschiessen in Davos mit Titelverteidiger Bischoff Tobias.

NEU

 

Haben wir einen Link mit einer aktuellen Bestenliste im Einzelschiessen des Eisstockclubs Zweisimmen Rinderberg.

 

 

Schweizermeisterschaften im Eisstocksport

 

Alljährlich finden im Eisstocksport die nationalen Meisterschaften statt. Bereits zum zweiten Mal nach 2013 durfte sich der ESC Zweisimmen Rinderberg der Aufgabe unter der Leitung von OK-Präsident Walter Brechbühl annehmen, die Schweizermeisterschaften in der Sagibach Halle in Wichtrach durchzuführen. Vom 15. - 18. Januar kämpften an den 4 jeweiligen Wettkampftagen die Teilnehmer in verschiedenen Disziplinen und Stärkeklassen um das begehrte Edelmetall. Ein Anlass bei dem nicht nur Vereinsgeschichte, sondern auch Schweizergeschichte geschrieben werden sollte.

Mit viel Optimismus und Zuversicht begrüsste OK-Präsident Walter Brechbühl die Athleten zu den Schweizermeisterschaften 2014 in der Sagibach Halle in Wichtrach. An insgesamt 4 Wettkampftagen messen sich hier die besten Mannschaften und Einzelspieler aus der Schweiz um die jeweiligen Medaillen. Neben den Wettkämpfen bietet ein solcher Anlass aber auch die Möglichkeit alte oder neue Beziehungen zu knüpfen.

Premiere in der Vereinsgeschichte

In einer Vor- und Rückrunde wurde an den ersten beiden Wettkampftagen in der Nationalliga A um den Einzug in die Halbfinals gekämpft. Nach spannenden und nervenaufreibenden Duellen qualifizierten sich schliesslich das Heimteam Zweisimmen Rinderberg 1, der letztjährige Meister ESC am Bachtel, der Serienmeister Solothurn Sunny Boys sowie der ESC Rigi für die Halbfinals. Mit dem nötigem Wettkampfglück standen sich anschliessend der ESC Zweisimmen Rinderberg und der ESC Rigi im Final gegenüber. Da beide Vereine in ihrer Vereinsgeschichte noch nie den Titel des Schweizermeisters errangen konnten agierten beide Mannschaften sichtlich nervös, dies vielleicht mitunter ein Grund, weshalb der Final eine enge Angelegenheit blieb. Mit 31:29 Punkten holte der Eisstockclub Zweisimmen Rinderberg mit den Spielern Knöri Heinz, Vorderegger Bernhard, Bischoff Andreas und Bischoff Tobias den Pokal des Schweizermeisters zum ersten Mal in der 41-jährigen Vereinsgeschichte ins Berner Oberland. Überglücklich begründete Mannschaftsführer Knöri Heinz den Titelgewinn mit einem guten Teamgeist und einer Umstellung der taktischen Ausrichtung am zweiten Spieltag.

Die zweite Mannschaft mit Hiltbrand Thomas, Ziörjen Peter, Bischoff Sandro und Puorger Andri konnte sich knapp nicht für die Meisterrunde qualifizieren und so blieb ihnen am Ende der immer noch gute 9. Schlussrang.

Das Damen-Duo Turnier bestritt Madlaina Caviezel zusammen mit Martina Hofer vom ESC Worb. Sie konnten an den zwei Spieltagen 7 Siege einfahren und belegten am Schluss den 7. Rang.

Bei der anschliessenden Siegerehrung fand auch der Gemeindepräsident von Zweisimmen Zeller Ueli nur lobende Worte anlässlich der Leistungen und dem Engagement der teilnehmenden Mannschaften. Auch OK-Vizepräsident Bernhard Vorderegger bedankt sich für die spontanen Besuche und die Anerkennung politischer Vertreter aus der Gemeinde Zweisimmen. Wie etwa die ehemalige Gemeindepräsidentin Christiane Griessen, dem neu gewählten Gemeinderatspräsidenten Ernst Hodel und auch dem Gemeindepräsidenten aus Wichtrach Hansruedi Blatti. Musikalisch begleitet wurden die Siegerehrungen jeweils am Donnerstag und Samstagabend von Beat Salzmann aus Zweisimmen mit seinem Alphorn.

Schweizerrekord geknackt

Am Freitag wurden die Einzelwettbewerbe in den verschiedenen Kategorien gespielt. Fredy Weyermann des ESC Solothurn stellte hierbei einen neuen Schweizerrekord mit 195 Punkten auf und verdrängte damit die bisherige Bestmarke von Ueli Mummenthaler des ESC am Bachtel mit 187 Punkten. Dieses erzielte Ergebnisse ist auch gleichzeitig das viertbeste Resultat auf der Welt, welches jemals an nationalen oder internationalen Wettkämpfen erzielt wurde. Nach den am Abend anschliessenden Finalspielen triumphierte natürlich Fredy Weyermann aus Solothurn überlegen mit 644 Punkten vor dem Zweitplatzierten Jörg Brun (584P.) aus Zollikon-Küsnacht und dem Drittplatzierten Markus Stucki (567P.) aus Hasle-Rüegsau. Ferner rangierten sich die Zweisimmer Eisstockschützen im Einzelwettbewerb. Lediglich Michael Rösti qualifizierte sich als 5. für den Finaldurchgang und belegte am Ende den für ihn zufriedenstellenden 8. Rang mit 522 Punkten.

An den Damenwettbewerben nahm Madlaina Caviezel des ESC Zweisimmen Rinderberg teil. Sie belegte am Ende den 20. Schlussrang mit 151 Punkten.

Bei den Jugend und Junioren bildet der ESC Zweisimmen Rinderberg seit Jahren eine Grossmacht. Obwohl die anderen Vereine immer um Nachwuchs kämpfen müssen, hat der ESC Zweisimmen Rinderberg seit Jahren eine intakte Jugendabteilung. Klemens Buchs dominierte die Kategorie der U16 Jugend mit 375 Punkten nach Belieben und verwies seine Vereinskollegen Sascha Siegenthaler (243P.) und Simon Streun (162P.) auf die weiteren Podestplätze.

Bei den U23 Junioren durfte Tobias Bischoff zum letzten Mal in dieser Kategorie starten. Diese Chance liess er sich nicht nehmen und gewann mit 519 Punkten vor Thomas Biedermann (491P.) aus Zollikon-Küsnacht und Christian Martin (342P.) aus Sursee.

Am Samstag fanden noch die Wettbewerbe der Nationalliga B und Nationalliga C statt, wobei die 3. Mannschaft des ESC Zweisimmen Rinderberg mit Otto Streun, Klemens Buchs, Sascha Siegenthaler, Marius Regamey und Michael Rösti in der Nationalliga C nicht um die Medaillen mitzuspielen vermochte.

Positive Bilanz

OK-Präsident Walter Brechbühl blickte zufrieden auf die vergangenen Tage zurück. Er dankt allen Teilnehmern für die ausserordentlich fairen Spiele und die geleistete Arbeit der Vereinsmitglieder und des Organisationskomitees. Die Schweizermeisterschaften konnten ohne grössere Zwischenfälle und mit positiven Rückmeldungen der Athleten durchgeführt werden. „Ich freue mich die Schweizermeisterschaften an gleicher Stätte mit dem ESC Zweisimmen Rinderberg im Januar 2015 erneut durchführen zu dürfen.“

Der ESC Zweisimmen Rinderberg möchte sich an dieser Stelle bei allen Sponoren, Inserenten, Helfern wie auch den Gemeindepräsidentin Ueli Zeller und Hansruedi Blatti für ihre Besuche ganz herzlich bedanken und wir freuen uns schon aufs Jahr 2015 in der Hoffnung, den „Chübel“ wieder ins Berner Oberland entführen zu können.

www.esczweisimmen-rinderberg.ch